Käsespätzle

Was für den Italiener die Pasta ist, sind für den Schwaben die Spätzle! Es gab Zeiten, da musste eine Frau, bevor sie ihren Schwaben heiraten durfte, erstmal der Schwiegermutter in spe beweisen, dass sie ordentliche Spätzle von Hand schaben konnte. Wenn die zukünftige „Angeheierte“ das Pech hatte, aus einer anderen Gegend zu stammen und die hohe Kunst des Schabens nicht zu beherrschen, dann hieß es: Üben, üben, üben. Unter den strengen Augen der Schwiegermutter. Zu Zeiten, als es darum ging, möglichst nahrhafte Mahlzeiten zu sich zu nehmen, reichte man auch gerne noch Kartoffelsalat zu den Käsespätzle, so man es sich leisten konnte. Wir finden unsere Käsespätzle am leckersten mit Röstzwiebeln und einem knackigen Salat, am besten Feldsalat. Dann geht auch noch ein Nachtisch.

gerdgruhn

Fotografie und Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.