Reiche Verheierte

In diesem herzhaften badischen Eintopf gehen zwei klassische Beilagen eine kühne Verbindung ein: Spätzle und Kartoffeln. Dieses Nebeneinander von zwei „Sättigungsbeilagen“ mag bei „Auswärtigen“ erst einmal Stirnrunzeln verursachen, doch wenn man sich anschaut, was die beiden so alles mit in die Ehe gebracht haben, läuft einem doch gleich das Wasser im Mund zusammen: eine intensive Rinderbrühe mit deftigem Rindfleisch, schön langsam geköchelt, feine Karotten und sozusagen als „Brautstrauß“ die in Baden wie im Schwabenland allseits beliebten feinen Röstzwiebeln. Ein Eintopf, der keine Wünsche offen lässt. Wie der Name vermuten lässt, gibt es auch noch eine „arme“ (und der Überlieferung zufolge die ursprüngliche) Variante ohne Fleisch, auf der Grundlage von Gemüsebrühe.

gerdgruhn

Fotografie und Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.